Exklusive Rundgänge durch die Saline auf der Pernerinsel

In Kooperation mit dem Halleiner Weihnachtsmarkt in der Saline auf der Pernerinsel bietet Halleiner G’schichten Führungen durch die alte Industrieanlage und erzählt die Geschichte der Salinenstadt an einem der wichtigsten Schauplätze der Stadtgeschichte.

Nutzen Sie die seltene Gelegenheit die letzte Sudpfanne in der Saline zu sehen und reisen Sie mit uns in die Vergangenheit!

Termine:
Samstag, 18. November 2017, 13:30 Uhr
Sonntag, 26. November 2017, 13:30 Uhr
Samstag, 02. Dezember 2017, 13:30 Uhr
Sonntag, 10. Dezember 2017, 13:30 Uhr
Sonntag, 17. Dezember 2017, 13:30 Uhr

Dauer: 1,5 Stunden
Treffpunkt: Saline auf der Pernerinsel |Eingang
Kosten: € 5,- je Person

HINWEIS: Der Besuch der Industrieanlagen und der Sudpfanne ist nur im Rahmen der exklusiven Führungen von Halleiner G’schichten möglich!

„Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in der Salinenstadt Hallein

Auf den Spuren von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“

Reisen Sie bei einer Stadtführung in die Vergangenheit und begegnen Sie dem Komponisten von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in zahlreichen Geschichten.
Spüren Sie den ganz besonderen Zauber des berühmtesten Weihnachtsliedes der Welt.

Der Rundgang führt uns durch die schmalen Gassen und zu den versteckten Winkeln der Salzstadt. An Originalschauplätzen erfahren Sie Details aus dem Leben Franz Xaver Grubers und Geschichten rund um die Entstehung und Verbreitung seiner bekanntesten Komposition.

Dauer je Führung: 1,5 Stunden
Kosten: € 70,- je Führung

TIPP: Kombinieren Sie die Stadtführung mit einem geführten Rundgang durch die Sonderausstellung „Weihnachten mit Katharina und Franz Xaver – Aus dem Stille Nacht Nachlass der Familie Gruber“ im Keltenmuseum Hallein. Geben Sie Ihre Wünsche einfach bei der Buchung bekannt!

 

Sudhaus Colloredo um 1908

[Am Schifferplatz] befindet sich das älteste historische Sudhaus Österreichs, benannt nach Erzbischof Hieronymus Graf Colloredo, erbaut 1796 bis 1799. […]
[Das Sudhaus] war eine technische Fehlplanung, was die Salzgewinnung anbelangt. 1802 wurde im „Colloredo“ der Betrieb wieder eingestellt. […]
Das Pfannhaus ist das einzige aus der erzbischöflichen Zeit, das erhalten geblieben ist.

aus: Moser, Reinhold, Mit offenen Augen durch Hallein. Ein illustrierter Führer durch die Altstadt, Hallein 1981, 41.
© Foto: Keltenmuseum Hallein, Colloredo Sudhaus um 1908.

 

Bayrhamerplatz um 1970

[Der Bayrhamerplatz] entstand im 17. Jh. durch den Abbruch des Sudhauses Werch, das 1617 stillgelegt wurde. Man benannte den Platz nach [dem Wohltäter] Matthias Bayrhamer […].
In der Mitte [befindet sich] der Zeiserlbrunnen von 1968, der an eine lustige historische Anekdote [Halleiner Zeiserlfänger] erinnern soll […].

aus: Moser, Reinhold, Mit offenen Augen durch Hallein. Ein illustrierter Führer durch die Altstadt, Hallein 1981, 88.
© Foto: Keltenmuseum Hallein

Hallein aus allen Perspektiven

Hallein birgt eine vielseitige Geschichte, die in allen Winkeln der Stadt erlebbar und spürbar wird.

Das Team von Halleiner G’schichten präsentiert in regelmäßigen Abständen Bilder aus dem Fotoarchiv des Keltenmuseum Hallein und beleuchtet in wenigen Worten Hintergrundgeschichten und Bedeutung.

© Foto: Keltenmuseum Hallein, Blick auf Hallein von Osten zwischen 1900 – 1920.